Räumliche Start Up Gestaltung – Zimmerpalmen, Fotos und co.

Raumgestaltung und Inneinrichtung im UnternehmenDie meisten Start-Ups sind heutzutage reine Online-Unternehmen, die auf virtuellem Wege Umsätze generieren möchten. Doch auch solche Online-Unternehmen müssen einen physischen Sitz haben, ein Unternehmensgebäude. Wobei hier bei natürlich die große Herausforderung an die gründenden Unternehmer darin besteht, recht flexibel und schnell wachsen zu können. Während zu Beginn das Projekt ‚Online-Start-Up‘ meist eine One-Man-Show ist, kann binnen weniger Wochen eine ganze Armee an Arbeitskräften notwendig sein, der sich um die traditionell rasch zunehmenden Aufgabenbereiche Support und Marketing kümmert.

Planen Sie in Bezug auf den Sitz Ihres Unternehmens voraus

Ideal wäre es, wenn Sie zu Beginn einen Büro-Raum in einem Gebäudekomplex beziehen können, und sich dort mit der Zeit und den wachsenden Umsätzen auf weitere Räume innerhalb des selben Gebäudes ausweiten können.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, von vornherein ein ganzes Gebäude anzumieten, wobei Sie monatsweise einzelne Räumlichkeiten, die (noch) nicht von Ihrem Start Up verwendet werden, einfach weitervermieten. Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, hier einen vernünftigen Mietpreis zu erreichen, da Sie ja nur zeitlich stark begrenzte Mietverträge anbieten können. Zudem dürfen Sie auch hier den bürokratisch-formellen Aufwand nicht unterschätzen.

Die Startup Einrichtung: Funktionalität steht an erster Stelle

Die Räume Ihres aufsteigenden Unternehmens wollen natürlich möglichst produktiv und effektiv genutzt werden. Allerdings sollten sich gerade Ihre ersten Arbeitnehmer darin wohl fühlen – was in der Gestaltung der Räumlichkeiten eines Startups natürlich einen Spagat erfordert.

An erster Stelle sollte immer die technische Komponente stehen. Sorgen Sie für schnelles Internet und eine gute WLAN-Verbindung, zudem muss die Hardware ein schnelles und sauberes Arbeiten ermöglichen. Auch sollten Sie genug Platz für Ihre Aktenordner und Bücher einplanen. Oftmals erweist sich eine Regalfront als passend. In der Küche und im Bad sollten Sie es möglichst schlicht halten. Insbesondere wenn Ihre (künftige) Belegschaft meist draußen isst.Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

Tipps, um das Ambietene eines Jungunternehmes angenehmer zu gestalten

Um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen, sind Pflanzen wie insbesondere Zimmerpalmen ideal. Diese machen aus den sonst so kahlen Räumen einen deutlich gemütlicheren Ort. Zudem erhöhen Gewächse wie die Zimmerpalmen natürlich auch den Sauerstoffgehalt der Luft aufgrund ihrer Photosynthese-Tätigkeiten. Das kommt Ihrer Konzentrationsfähigkeit natürlich zu Gute. Auf diversen Webseiten könne Sie zudem etliche positive Erfahrungen zu Zimmerpalmen und ihre Effekte auf das Raumklima nachlesen – und große Kosten verursachen dies Pflanzen auch nicht.

Ansonsten gibt es natürlich die Klassiker: Bücherregale mit Zeitschriften, Bilder, Portraits oder stolz präsentierte Urkunden an den Wänden machen aus einer weißen, öden Wand einen interessanten Blickfang.


Internet über WLAN – Lösungen für Start Ups

WLAN Repeater vestärkt WLAN Signale im Unternehmen für eine bessere InternetverbindungEin schnelles Internet ist für Start Ups mindestens genauso wichtig wie eine durchdachte Finanzierung. Doch lässt das technische Know-How gerade bei jungen Gründern oftmals zu wünschen übrig. Fragen wie: Brauchen wir einen WLAN Repeater eigentlich? Und was ist der Unterschied zu einem GSM Repeater? Oder wäre eine klassische LAN-Verbindung nicht doch am geschicktesten? machen dann schnell die Runde.

Da diese Unwissenheit einerseits den sowieso schon vorhandenen Stress in der Gründungsphase erhöht sowie andererseits bei Fehlentschiedung hinsichtlich einer passenden Internetlösung das knapp bemessene Budget springt, ist eine Weiterbildung auf diesem Gebiet sehr zu empfehlen. Insbesondere dann, wenn Sie zu Beginn keinen Inhouse-Techniker am Start haben.

Diese Möglichkeiten bestehen, um das Unternehmen mit High Speed Internet zu versorgen

Auf technischer Ebene unterscheidet man zwischen Breitband-Verbindungen (zu denen etwa DSL- und Kabelmodem-Internetverbindungen zählen), Schmalband-Verbindungen sowie ISDN und den mobilen Internetverbindungen wie etwa LTE und EDGE.

Prinzipiell benötigt man einen Service Provider, also einen Anbieter, sowie einen Rechner mit Internetkompatibilität. Letzteres haben eigentlich alle Computer und Smartphones ab dem Baujahr 2000.

Die Kosten die entstehen können, werden üblicherweise wiefolgt unterteilt:

  • Einrichtungsgebühren – etliche Provider werben damit, dass diese bei Ihnen entfallen. Unser Tipp: Gerade gegen Jahresende lassen sich hier Schnäppchen machen
  • Zeittarife – Sei bezahlen für ein bestimmtes Zeitfenster, in dem Sie das Internet beanspruchen. Für Start Ups in der Regel weniger geeignet.
  • Tarife bezüglich des Datenvolumens – hier zahlen Sie tatsächlich nur das, was Sie über den Monat hinweg an Kapazität und Leistung in Anspruch genommen haben. Sehr beliebt sind in diesem Zusammenhang sogeannte Flatrates, die sich besonders für junge Unternehmen lohnen. Dabei zahlen Sie pauschal einen Betrag X, und können soviel im Internet surfen wie Sie möchten. Ganz so, wie Sie es womöglich bei Ihren Mobilfunkanbieter bereits gewöhnt sind.

WLAN-Repeater sind fast unumgänglich

Gerade in Städten (und über 80% aller Start-Ups in Deutschland werden in Großstädten gegründet) mach eigentlich nur eine WLAN-Verbindung zum Flatrate-Tarif Sinn. Ausnahmen können lediglich dann bestehen, wenn die Räumlichkeiten des Unternehmens aus WLAN-undurchlässigen Wänden bestehen, was nur in Ausnahmefällen der Fall ist.

Ohne hier zu sehr ins Detail zu gehen: Bei WLAN handelt es sich um eine Internetverbindung, die über einen sogenannten Hotspot verläuft. Dieser verteilt dann über für uns Menschen unschädlich Strahlung den Datenstrom auf WLAN-accessive Geräte wie etwa die Laptops und Desktop PCs im Unternehmen.

Trotz der bei größeren Räumlichkeiten notwendigen WLAN-Repeater stellt eine WLAN-Verbindung die oftmals günstigste und auch leistungsstärkste Internet-Lösung für Start-Ups dar. Weitere Informationen zum WLAN-Verstärker auf WLAN Doktor.

Ein WLAN Repeater macht letztlich nichts anderes, als das Signal zu verstärken und somit die Reichweite zu erhöhen. Neuerdings können diese sogar kumulativ geschalten werden, sodass über mehrere hundert Meter eine gleichmäßige, stabile WLAN-Verbindung aufrecht erhalten werden kann. Doch auch wenn es sich lediglich um einen kleinen Betrieb handelt der sich auf zwei Zimmer verteilt, ist solch ein WLAN Repeater durchaus einen lohnenswerte Investition.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch sogeannte GSM Repeater, deren Funktionsweise hier sehr gut erkärt wird.